Archiv der Kategorie: Links

Klassiker der Synthesizer-Literatur: Rolands „A Foundation For Electronic Music“ online

Der erste Band der vierteiligen Bücherserie „The Synthesizer – 2nd Edition“ von Roland aus dem Jahr 1984 wurde von einem netten Menschen eingescannt und ins Netz gestellt. Die restlichen drei Bände sollen in den nächsten Tagen folgen.

Weiterlesen

Werbeanzeigen
Getaggt mit , , , , , ,

NAMM 2012: Electronic Music Highlights

Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , , , ,

InBass.org online

Pünktlich zur kommenden Veranstaltung ist InBass.org gestern online gegangen. Dort gibt’s ab sofort Termine, Infos, Musik und Kontaktdetails zu den DJ’S und Musikern.

Ein ganz großer Dank geht an Emu, der sich stundenlang mein Rumgestänker angehört hat und trotzdem in akribischer Kleinarbeit die Homepage an den Start gekriegt hat. Danke, Emu!

In diesem Sinne: InBass we trust.

Getaggt mit ,

Neuer Track (#3)

momentan befinde ich mich musikalisch wohl in meiner manischen Phase. Hier meine neuesten Ergüsse:

Speak to me by alexismusic

Gleich mach‘ ich mich ran an den nächsten! Noch min. 2 Tracks sind zur Zeit in der Mache und fast fertig. Also vorbeischauen lohnt sich!

Dieser Track ist übrigens der erste, den ich mit Hilfe eines Sidechain-Kompressors ge“duckt“ habe. Hier gibts das freeware-VST „SSS Sidechain Compressor“ nochmal als Download, da man sich bei dem alten Link (den ich vorher hier gepostet habe) auf der HP anmelden musste.

Update: Wer Ableton Live 7+ nutzt, hat sowieso eine Sidechainfunktion im mitgelieferten Kompressor und kann auf die Freeware verzichten!

SSS Side Chain CompressorS

Getaggt mit , , , , ,

3 Wege um Sidechain-Kompression anzuwenden

Dieses Tutorial sollte besser „3 Anwendungsbeispiele für Sidechain-Kompression“ heißen und alles Angesprochene soweit auch schon bekannt sein, es gibt aber trotzdem einen netten kurzen Überblick. Bin bei der Suche nach unterschiedlichen Möglichkeiten, wie ich meinen Sound möglichst komprimiert und „deep“ hinbekomme auf diese Seite gestoßen. Ich denke da an pumpende Beats á la Flying Lotus. Es scheint aber, dass dieser in folgendem Fall nicht nur die Basslinie komprimiert hat, sondern den kompletten Mix auf die Kick (als Sidechaininput des Kompressors im Masterchannel; jedoch ohne Kick!) reagieren lässt.

Ausserdem ist unten im Tutorial ein Link zu einem kostenlosen VST zu finden 🙂

Weitere interessante Tutorials, die auf der Seite zu finden sind, widmen sich besipielsweise der Aufnahme von Schlagzeugen im eigenen Schlafzimmer.

3 Wege um Sidechain-Kompression anzuwenden | delamar.de.

The Denarration of Now

Gestern habe ich meine Diplomklausur in Statistik geschrieben und habe jetzt endlich Zeit, mich den unwichtigen Dingen meines Lebens zu widmen. Das bedeutet zum einen: Endlich mal wieder einen Artikel bloggen!

Das bedeutet aber vor allem: Mich in mein Schlafzimmer einschließen und für den kommenden Gig proben! Am 22. August darf ich im Rahmen der „The Denarration of Now / urban Zen²“-Reihe im WP8 (Düsseldorf) meine Assoziationen mit der Zerstörung von Erzählungen an das Auditorium vermitteln.

Hier mal ein paar Hintergrundinfos für die, die es ganz genau wissen wollen:

Die Idee:

Mit denarrativ ist in dem Kontext gemeint, vorhandene – narrative – Musik und Musikapparate so zu manipulieren, dass der ursprüngliche Sinn zerstört wird. Recycling altbewährter und in die Tage gekommender Konventionen und Bedeutungsmuster.  Das Ende der großen Erzählungen. Denarration of now. Renarration of yesterday. (Übrigens: Mein Bontempi-Liebling ist ein Jahr älter als ich!)

Die Methode:

Sowohl vorhandene Stücke von mir als auch Samples von bekannten Stücken werden durch Fleischwölfe gejagt, Rückkopplungen erzeugt, Erzählstimmen umstrukturiert und uminterpretiert. Der Ansatz ist von Stück zu Stück unterschiedlich. So verwandle ich z.B. in einem Stück mein DJ-Set – in dem ca. 200 Tracks vorhanden sind – zu einer 5-Minütigen Sampleschlacht.

Das Setup:

Drei Geräte stehen (fast) gleichberechtigt nebeneinander: Das gebendete Bontempi Keyboard, die MPC und der Laptop.

Dem Laptop kommt dabei zum größten Teil die Aufgabe als Midi-Clock, VST-Instrument (u.A. mein Appreg-Simple-Samplefucker), Loopstation (für die VSTi’s und das Bontempi Keyboard) und als Rückkopplungsgenerator zu. Dies passiert alles in Ableton Live 7 und mit Hilfe von einigen kleineren Tools für das Gamepad (mit dem ich die Rückkopplungen steuere) und für die Kommunikation zwischen Foot-Pedal und Live. Zusätzlich benutze ich noch ein Tool, mit dessen Hilfe ich das Touchpad meines Laptops zu 4 Effekt-Slidern umfunktioniert habe.

Die MPC ist das zweite Gerät. Wie anfangs erwähnt, sind die 3 (Haupt-)Geräte fast gleichberechtigt. Eigentlich aber deshalb nicht, weil es ja der Laptop ist, der im wahrsten Sinne des Wortes „den Takt angibt“. Die MPC ist aber bei manchen Stücken das einzige Gerät, das wirklich gespielt wird. Hinter der MPC ist die meinste Zeit ein Mini-Kaoss-Pad geschaltet. Hin und wieder schalte ich das Mini-KP aber auch zusätzlich noch hinter das Bending-Keyboard.

Das Bontempi-Bending-Keyboard wird Soundtechnisch das Konzert dominieren. Es ist einfach unglaublich, wie verschiedenartige und interessante Schallwellen da raus kommen! Hinter dem Toy ist ein altes Multieffektgerät angeschlossen, mit dem ich das Klangbild nochmal verändern kann. Das ganze geht dann ins Mischpult und durch die Sends in mein Audiointerface, um das Keyboard loopen zu können.

Die Daten:

Das Konzert findet wie gesagt am 22. August im WP8 in Düsseldorf am Worringer Platz (nahe Hauptbahnhof) statt. Einlass ist 22 Uhr. Nach der Performance lädt dann Smzzz&Jones.DLL mit ihrem DJ-Set zu einer gemütlichen Runde Glitch, IDM, Noise und Minimal ein.

WP8

Flyer

Getaggt mit , , , ,

A song a day keeps the doctor away

Werden zwar schon viele kennen, der Vollständigkeit halber wollte ich aber doch nochmal auf den jungen Herrn Jonathan Mann aufmerksam machen, der jeden Tag einen Song in seinen Blog stellt. Heute gibts Song Nummer 147:

Rock Cookie Bottom

Werbeanzeigen